So beheben Sie Benachrichtigungen unter Windows 10

Windows-Benachrichtigungen bieten Windows-Benutzern eine hervorragende Möglichkeit, wichtige Warnungen von den Apps zu erhalten. Leider funktionieren die Windows 10-Benachrichtigungen nach dem letzten Windows Update nicht ordnungsgemäß. Viele Windows-Benutzer bemerken, dass sie kein Benachrichtigungs-Popup (Banner-Benachrichtigung) erhalten, aber die Anzahl der Benachrichtigungen (untere rechte Ecke des Bildschirms) wird schrittweise erhöht. Wenn Sie beispielsweise eine bestimmte Aufgabe ausführen, die eine Windows-Benachrichtigung auslösen würde, wird weder eine Benachrichtigungsbenachrichtigung noch ein Benachrichtigungston angezeigt.

Die Anzahl der Benachrichtigungen wird jedoch um 1 erhöht. Dies bedeutet, dass die Windows 10-Benachrichtigungen nicht vollständig beschädigt sind, dh Sie erhalten die Benachrichtigung, sie werden jedoch nicht als Warnungen angezeigt. Benutzer, die dies erlebten, bemerkten auch, dass die Benachrichtigungen nicht auch im Action Center angezeigt wurden. Die Benachrichtigung zeigt also keine Warnung an und wird nicht im Aktionscenter angezeigt, aber der Zähler wird erhöht. Beachten Sie auch, dass dies nicht speziell für einzelne (oder einige) Apps gilt. Die Windows-Benachrichtigungen funktionieren für keine App oder Warnung.

Was führt dazu, dass Windows 10-Benachrichtigungen nicht mehr funktionieren?

Der Hauptgrund ist, wie oben erwähnt, das Windows-Update. Dieses Problem tritt normalerweise nach einem Windows Update auf. Die Lösung hierfür besteht darin, eine bestimmte Einstellung zu aktivieren. Die logischste Erklärung ist also, dass das neueste Windows-Update es möglicherweise deaktiviert hat. Stellen Sie vor dem Fortfahren sicher, dass Sie Windows 10-Benachrichtigungen nicht manuell deaktiviert haben.

Methode 1: Aktivieren Lassen Sie Apps im Hintergrund laufen

In den Windows-Datenschutzeinstellungen gibt es eine Option, mit der Benutzer auswählen können, ob die Apps im Hintergrund ausgeführt werden sollen oder nicht. Wenn Sie diese Option aktivieren, werden die Apps im Hintergrund ausgeführt und die Benachrichtigungen werden angezeigt. Befolgen Sie einfach die unten angegebenen Schritte

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie I.
  2. Wählen Sie Datenschutz
  1. Wählen Sie im linken Bereich Hintergrund-Apps aus.
  2. Aktivieren Sie die Option Apps im Hintergrund laufen lassen
  3. Schalten Sie die Apps ein, von denen Sie die Benachrichtigungen erhalten möchten

Das ist es. Neustart und das Problem sollte nach dem Neustart behoben sein.

Hinweis: Wenn das Problem dadurch nicht behoben wird, warten Sie einfach auf das nächste Windows Update. Wenn Sie können, melden Sie den Fehler im Windows-Feedback-Hub. Das Problem wird höchstwahrscheinlich in den kommenden Updates behoben.

Methode 2: Aktivieren Sie Benachrichtigungen für bestimmte Apps

Manchmal ist das Problem überhaupt kein Problem. Manchmal vergessen wir, die Benachrichtigungen zu aktivieren, oder ein Windows Update ändert einfach die Einstellungen. Der erste Schritt besteht also darin, sicherzustellen, dass die Benachrichtigungen für Ihr System aktiviert sind. Wir führen Sie außerdem durch eine Reihe von Schritten, mit denen Sie überprüfen können, ob die Benachrichtigungen für bestimmte Apps aktiviert sind. Manchmal sind die Benachrichtigungen aktiviert, aber nicht für jede App. Wenn Sie also ein Problem mit nur wenigen Apps haben, wird dies durch diese Schritte behoben.

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie I.
  2. Wählen Sie System
  1. Wählen Sie im linken Bereich Benachrichtigungen und Aktionen aus
  2. Stellen Sie sicher , Get Benachrichtigungen von Apps und anderen Sendern ist eingeschaltet
  1. Scrollen Sie nach unten und sehen Sie sich die Liste der Apps an. Stellen Sie sicher, dass die Apps, für die Sie Benachrichtigungen erhalten möchten, nicht aktiviert sind.

Überprüfen Sie anschließend, ob das Problem behoben ist

Hinweis: Wenn das Problem nicht behoben ist, führen Sie die oben angegebenen Schritte bis Schritt 5 aus. Klicken Sie dann in der Liste auf Einstellungen und stellen Sie sicher, dass alle wichtigen Einstellungen aktiviert sind, z. B. Benachrichtigungen im Action Center anzeigen. Ton abspielen, wenn eine Benachrichtigung eintrifft. usw.

Methode 3: Benachrichtigungen über die Registrierung ein- und ausschalten

Sie können die Benachrichtigungen für alle Apps auch über den Registrierungseditor aktivieren / deaktivieren. Die Registrierungsmethode ist etwas langwierig und technisch, daher haben wir eine Bat-Datei bereitgestellt. Sie müssen lediglich die Dateien herunterladen und doppelklicken. Die Datei erledigt den Job automatisch für Sie.

  1. Klicken Sie hier
  2. Entpacken Sie die Datei nach dem Herunterladen, doppelklicken Sie auf Turn_On_App_Notifications.reg und bestätigen Sie alle zusätzlichen Eingabeaufforderungen .

Überprüfen Sie nun, ob die Benachrichtigungen einwandfrei funktionieren. Obwohl diese Datei die Benachrichtigungen für alle Apps und Absender aktiviert, können Sie dennoch die in Methode 2 angegebenen Schritte ausführen und verschiedene andere Einstellungen nach Ihren Wünschen ändern.

Sie können die Änderungen rückgängig machen, indem Sie auf Turn_Off_App_Notifications.reg doppelklicken (es sollte sich in der heruntergeladenen Zip-Datei befinden). Dadurch werden die Benachrichtigungen für alle Apps deaktiviert. Der Vorgang ist der gleiche. Laden Sie die Datei herunter und doppelklicken Sie darauf, um sie auszuführen. Sie sollten bereit sein, loszulegen.

Methode 4: Hinzufügen von Action Center über Power Shell

In einigen Fällen kann das Problem ausgelöst werden, wenn das Windows 10 Action Center auf irgendeine Weise deaktiviert wurde oder wenn es über eine Drittanbieter-App oder einen Dienst von Drittanbietern auf Ihrem Computer gestört wird. Daher deaktivieren wir in diesem Schritt das Windows 10-Aktionscenter im Powershell-Fenster und prüfen dann, ob das Problem dadurch behoben wird.

  1. Drücken Sie "Windows" + "R" , um die Eingabeaufforderung " Ausführen " zu öffnen.
  2. Geben Sie in „Powershell“ und drücken Sie „Shift“ + „Strg“ + „Enter“ mit Admin - Berechtigungen zu öffnen.
  3. Geben Sie den folgenden Befehl in das PowerShell-Fenster ein.
    Get-AppxPackage | % {Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register "$ ($ _. InstallLocation) \ AppxManifest.xml" -verbose}
  4. Wenn Sie diesen Befehl in die Eingabeaufforderung eingeben, sollten während des Vorgangs einige Textzeilen auf dem Bildschirm angezeigt werden.
  5. Überprüfen Sie nach Ausführung des Befehls, ob dadurch das Problem behoben wurde, dass Benachrichtigungen nicht funktionieren.

Methode 5: Durchführen eines SFC-Scans

In einigen Fällen sind bestimmte Windows-Dienste oder -Treiber möglicherweise defekt oder beschädigt, wodurch die Windows-Benachrichtigungen nicht funktionieren. Daher führen wir in diesem Schritt einen SFC-Scan durch, um dieses Problem zu beheben, indem beschädigte Systemdateien automatisch überprüft und ersetzt werden. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus.

  1. Drücken Sie "Windows" + "R" , um die Eingabeaufforderung " Ausführen " zu öffnen.
  2. Geben Sie „cmd“ und drücken Sie dann auf „Shift‘ + ‚Strg‘ + ‚Enter‘ Admin - Berechtigungen zur Verfügung zu stellen.
  3. Geben Sie den folgenden Befehl in die Eingabeaufforderung ein und drücken Sie die Eingabetaste , um ihn auszuführen.
    sfc / scannow
  4. Lassen Sie den Computer nach defekten oder beschädigten Objekten suchen und diese automatisch durch funktionierende ersetzen.
  5. Überprüfen Sie, ob dadurch das Problem behoben wird, dass Benachrichtigungen unter Windows 10 nicht funktionieren.

Methode 6: Registrierungseinstellungen neu konfigurieren

Wenn das oben genannte Registrierungsfix für Sie nicht funktioniert, können wir versuchen, einige Registrierungseinstellungen manuell neu zu konfigurieren, um die Windows-Benachrichtigungen zu korrigieren. In diesem Schritt ändern wir den Wert eines Registrierungseintrags, der für das Senden von Benachrichtigungen an das Windows 10-Aktionscenter verantwortlich sein soll. Befolgen Sie dazu die folgenden Schritte.

  1. Drücken Sie "Windows" + "R" , um die Eingabeaufforderung " Ausführen " zu öffnen.
  2. Geben Sie in „Regedit“ ein und drücken Sie „Enter“ den Registrierungs - Editor zu öffnen.
  3. Navigieren Sie im Registrierungseditor zum folgenden Pfad.
    HKEY_CURRENT_USER \ Software \ Microsoft \ Windows \ CurrentVersion \ PushNotifications
  4. Innerhalb des Registrierungspfads sollte sich im rechten Bereich ein ToastEnabled- Eintrag befinden.
  5. Doppelklicken Sie auf den Eintrag und ändern Sie seinen Wert in "1".
  6. Speichern Sie Ihre Änderungen und starten Sie den Computer neu.
  7. Überprüfen Sie, ob das Problem dadurch behoben wird.

Methode 7: Führen Sie DISM Scan aus

In einigen Situationen ist möglicherweise der Zustand des Laufwerks oder das Partitionssystem Ihres Computers beschädigt, was in einigen Fällen die Systemfunktionen beeinträchtigen kann. Daher führen wir in diesem Schritt einen vollständigen DISM-Scan durch, um das Problem zu beheben, dass Windows 10-Benachrichtigungen nicht funktionieren und die Action Center-Benachrichtigungen nicht funktionieren. Stellen Sie sicher, dass Sie die folgenden Schritte ausführen, um diesen Scan auszuführen.

  1. Drücken Sie "Windows" + "R" , um die Eingabeaufforderung " Ausführen " zu öffnen.
  2. Geben Sie „cmd“ und drücken Sie dann auf „Shift‘ + ‚Strg‘ + ‚Enter‘ Administratorrechte zur Verfügung zu stellen.
  3. Geben Sie die folgenden Befehle in die Eingabeaufforderung ein und drücken Sie nach jedem Befehl die Eingabetaste , um sie auf Ihrem Computer auszuführen.
     DISM.exe / Online / Bereinigungsbild / Scanhealth DISM.exe / Online / Bereinigungsbild / Wiederherstellung der Gesundheit 
  4. Warten Sie, bis das Eingabeaufforderungsfenster nach Gesundheitsproblemen gesucht hat, und beheben Sie diese dann automatisch mithilfe der Standardtechniken zur Windows-Fehlerbehebung.
  5. Überprüfen Sie nach Abschluss des Scans, ob sich dies auf die Benachrichtigungen ausgewirkt hat und ob sie behoben sind.

Methode 8: Starten Sie den Windows Explorer neu

In einigen Situationen kann es zu Störungen im Windows Explorer kommen, aufgrund derer das Dateisortiersystem und die Benachrichtigungen auf dem Computer möglicherweise nicht ordnungsgemäß funktionieren, da der Computer zwischen den Zeitleisten verwechselt wird. Daher starten wir in diesem Schritt den Windows Explorer neu und prüfen dann, ob das Problem mit den nicht funktionierenden Benachrichtigungen dadurch behoben wird. Dafür:

  1. Drücken Sie "Windows" + "R" , um die Eingabeaufforderung " Ausführen " zu öffnen.
  2. Geben Sie in „taskmgr“ und drücken Sie „Enter“ den Task - Manager zu öffnen.
  3. Klicken Sie im Task-Manager auf die Registerkarte "Prozesse" und navigieren Sie durch die Liste der aktiven Prozesse.
  4. Klicken Sie im Task-Manager mit der rechten Maustaste auf den Eintrag "Windows Explorer" und wählen Sie "Neu starten" aus der Liste.
  5. Warten Sie, bis der Windows Explorer neu gestartet wurde, und überprüfen Sie dann, ob Benachrichtigungen funktionieren.

Einige Benutzer gaben an, dass dieses Update für sie funktioniert hat, mussten es jedoch nach einer Weile wiederholen, damit ihre Benachrichtigungen wieder funktionieren. Daher können wir eine Batchdatei für die Ausführung unter Windows erstellen, die diese Schritte automatisch auf unserem Computer ausführt, und wir müssen sie nicht immer wieder wiederholen. Dafür:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Stelle auf Ihrem Desktop und wählen Sie die Option "Neu>" .
  2. Klicken Sie auf die Option " Textdokument " und ein neues Textdokument wird auf Ihrem Desktop erstellt.
  3. Öffnen Sie dieses Textdokument und fügen Sie die folgenden Zeilen in das Textdokument ein.
    taskkill / f / IM explorer.exe start explorer.exe beenden
  4. Klicken Sie oben links im Fenster auf die Option „Datei“ und wählen Sie die Option „Speichern unter“ .
  5. Geben Sie als Dateinamen "TaskMRestart.bat" ein und wählen Sie "Alle Dateien" aus der Dropdown-Liste " Dateityp " .
  6. Speichern Sie diese Datei auf Ihrem Desktop und beenden Sie das Dokument.
  7. Wenn Sie nun auf diese neu gespeicherte Datei doppelklicken, wird der Datei-Explorer automatisch neu gestartet, wodurch das Problem behoben werden kann, dass Benachrichtigungen nicht funktionieren.
  8. Sie können einfach auf die Datei klicken, wenn die Benachrichtigungen nicht mehr funktionieren. Das Problem sollte automatisch behoben werden, indem der Datei-Explorer neu gestartet wird.

Methode 9: Verwenden eines Drittanbieter-Tools

In einigen Fällen muss die Festplatte oder SSD, die Sie möglicherweise als Partition verwenden, möglicherweise defragmentiert werden. Aufgrund der Verzögerung dieses Vorgangs durch die standardmäßige Windows-Defragmentierung treten möglicherweise Probleme auf, z. B. dass die Windows 10-Benachrichtigungen nicht funktionieren und andere Fehler.

Daher werden wir in diesem Schritt ein Drittanbieter-Tool namens Advanced System Care verwenden, um eine intelligente Defragmentierung auf unserer Partition durchzuführen. Damit sollte dieses Problem hoffentlich behoben werden. Zuvor müssen wir es jedoch herunterladen und auf unserem Computer installieren. Dafür:

  1. Laden Sie hier das Advanced System Care Tool herunter.
  2. Führen Sie nach Abschluss des Downloads die ausführbare Datei aus, um sie auf Ihrem Computer zu installieren.
  3. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Installationsvorgang abzuschließen.
  4. Führen Sie nach Abschluss der Installation die ausführbare Datei auf dem Desktop aus, um die Software zu starten.
  5. Klicken Sie nach dem Start der Software oben auf die Option „Toolbox“ und wählen Sie die Option „Smart Defrag“ aus der Liste der verfügbaren Schaltflächen aus.
  6. Klicken Sie auf "Installieren" , um diese Funktion mit der Software zu installieren, und befolgen Sie dann die Anweisungen auf dem Bildschirm, um diesen Schritt auf Ihrem Computer auszuführen.
  7. Danach Abschluss überprüfen , ob die Benachrichtigungen zu sehen , arbeiten immer noch nicht.

Methode 10: Laufwerk optimieren

In einigen Fällen hat die Root-Partition Ihres Computers, auf dem Sie das Windows 10-Betriebssystem installiert haben, möglicherweise einige fehlerhafte Sektoren erworben, oder sie muss schlecht optimiert werden, aufgrund derer Sie auf das Problem mit nicht funktionierenden Benachrichtigungen stoßen. Um dies zu beheben, führen wir über das Disk Management Tool einen optimierten Vorgang auf dem Festplattenlaufwerk aus. Dafür:

  1. Drücken Sie "Windows" + "R" , um die Eingabeaufforderung " Ausführen " zu öffnen.
  2. Geben Sie in „Diskmgmt.msc“ und drücken Sie „Enter“ , um das Fenster Datenträgerverwaltung zu starten.
  3. Im Fenster zur Datenträgerverwaltung werden die auf dem System installierten Partitionen aufgelistet.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Root-Laufwerk, auf dem Sie das Windows-Betriebssystem installiert haben, und klicken Sie auf die Schaltfläche "Eigenschaften" .
  5. Innerhalb der Laufwerkseigenschaften, klicken Sie auf den „Extras“ Registerkarte von oben und dann klicken Sie auf den „Optimieren“ Taste.
  6. Dies sollte ein neues Fenster öffnen. Wählen Sie im neuen Fenster das Root-Laufwerk erneut aus und klicken Sie auf die Schaltfläche "Optimieren" .
  7. Warten Sie, bis der Defragmentierungsprozess abgeschlossen ist, und prüfen Sie, ob das Problem dadurch behoben wird.

Methode 11: Führen Sie die Fehlerbehebung für Microsoft-Konten aus

In einigen Fällen ist es möglich, dass Probleme mit dem Konto aufgetreten sind, mit dem Sie sich beim Betriebssystem anmelden. Entweder ist die Datenbank beschädigt oder es liegt ein Fehler vor, aufgrund dessen die Benachrichtigungen nicht funktionieren. Um dies zu beheben, können wir den Microsoft Account Troubleshooter ausführen, um diese Probleme zu umgehen. Dafür:

  1. Öffnen Sie Ihren Lieblingsbrowser und klicken Sie auf diesen Link.
  2. Warten Sie, bis der Download abgeschlossen ist, und führen Sie anschließend die heruntergeladene Datei aus.
  3. Klicken Sie im folgenden Fenster auf die Option "Erweitert" und stellen Sie sicher, dass "Reparaturen automatisch anwenden" aktiviert ist.
  4. Klicken Sie auf "Weiter" , um zum nächsten Bildschirm zu gelangen und die Fehlerbehebung auf dem Computer ausführen zu lassen.
  5. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um weitere Änderungen vorzunehmen, die an Ihrem Computer vorgenommen werden müssen.
  6. Überprüfen Sie, ob das Problem auch nach dem Anwenden dieser Änderungen auf Ihren Computer weiterhin besteht.

Methode 12: Nach Updates suchen

Die Benachrichtigungen werden möglicherweise nicht ordnungsgemäß auf Ihrem Computer registriert, weil Ihr Betriebssystem falsche Konfigurationsdateien erfasst hat oder wenn die Updates nicht ordnungsgemäß darauf installiert wurden. Daher werden wir in diesem Schritt nach verfügbaren Updates suchen und diese auf unserem Computer anwenden. Befolgen Sie dazu die nachstehende Anleitung.

  1. Drücken Sie "Windows" + "I" , um die Einstellungen zu öffnen.
  2. Klicken Sie in den Einstellungen auf die Option "Update und Sicherheit" und wählen Sie dann links die Schaltfläche "Windows Update" .
  3. Klicken Sie auf die Option "Nach Updates suchen" und lassen Sie das Betriebssystem auf Ihrem Computer nach fehlenden Updates suchen.
  4. Überprüfen Sie nach dem Anwenden eines Updates, ob das Problem behoben ist.

Methode 13: Durchführen einer Wiederherstellung

In einigen Situationen hat eine kürzlich an den Systemeinstellungen oder -konfigurationen vorgenommene Änderung diese Funktion möglicherweise beeinträchtigt und auf Ihrem Computer beschädigt. Es ist auch möglich, dass eine kürzlich durchgeführte Treiber- oder Anwendungsinstallation dies verursacht hat. Daher werden wir in diesem Schritt den Computer auf einen Rücksetzpunkt in der Vergangenheit zurücksetzen, an dem diese Funktion funktioniert hat. Dafür:

  1. Drücken Sie "Windows" + "R" , um die Eingabeaufforderung " Ausführen " zu starten.
  2. Geben Sie in „rstrui“ und drücken Sie „Enter“ , um das Management Fenster wiederherstellen zu starten.
  3. Klicken Sie auf "Weiter" und aktivieren Sie die Option "Weitere Wiederherstellungspunkte anzeigen" .
  4. Klicken Sie in der Liste auf einen Wiederherstellungspunkt, der vor dem Datum liegt, an dem dieses Problem aufgetreten ist.
  5. Wählen Sie erneut "Weiter" und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um alles auf den ausgewählten Punkt zurückzusetzen.
  6. Überprüfen Sie, ob dadurch die Probleme mit Windows 10-Benachrichtigungen behoben wurden

Methode 14: Entfernen des Akamai Netsession-Clients

Möglicherweise hat Ihr Computer den Akamai Netsession Client installiert, um einige netzwerkbezogene Aufgaben zu erledigen, und verhindert tatsächlich, dass Windows 10-Benachrichtigungen ausgeführt werden. Daher werden wir in diesem Schritt diesen Client aus der Funktion zum Hinzufügen oder Entfernen von Programmen entfernen, damit die Benachrichtigungen wieder funktionieren. Um dies zu tun:

  1. Drücken Sie "Windows" + "R" , um die Eingabeaufforderung " Ausführen " zu öffnen.
  2. Geben Sie in „appwiz.cpl“ und drücken Sie „Enter“ zum Öffnen der App - Management - Fenster.
  3. Scrollen Sie im App-Verwaltungsfenster nach unten und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Anwendung „Akamai Netsession Client“ .
  4. Wählen Sie "Deinstallieren" aus der Liste und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Anwendung von Ihrem Computer zu entfernen.
  5. Stellen Sie sicher, dass Sie diesen Vorgang für jede Version der Software wiederholen, die möglicherweise auf Ihrem Computer installiert wurde.
  6. Überprüfen Sie, ob das Benachrichtigungsproblem auf Ihrem Computer dadurch behoben wurde.

Lösung 15: Dropbox deinstallieren

Es ist möglich, dass die auf Ihrem Computer installierte Dropbox-Anwendung einige Systemfunktionen beeinträchtigt und das Durchlaufen Ihrer Benachrichtigungen verhindert. Daher entfernen wir in diesem Schritt die Dropbox-Anwendung über den Anwendungsverwaltungsbildschirm in der Systemsteuerung von unserem Computer. Dafür:

  1. Drücken Sie "Windows" + "R" , um die Eingabeaufforderung " Ausführen " zu öffnen.
  2. Geben Sie in „appwiz.cpl“ und drücken Sie „Enter“ , die App Manager - Fenster zu öffnen.
  3. Scrollen Sie im App-Manager nach unten und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Anwendung „Dropbox“ .
  4. Wählen Sie "Deinstallieren" aus der Liste und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Anwendung von Ihrem Computer zu entfernen.
  5. Überprüfen Sie, ob dadurch ein Benachrichtigungsproblem behoben wurde.

Lösung 16: Ausblenden der Taskleiste

Es ist möglich, dass die Windows-Taskleiste fehlerhaft ist und tatsächlich verhindert, dass die Windows-Benachrichtigungen angezeigt werden. Daher wird in diesem Schritt die Taskleiste ausgeblendet, wenn sie nicht aktiv ist. Dies sollte dieses Problem für einige Benutzer beheben. Dazu müssen wir einige Taskleisteneinstellungen neu konfigurieren. Dafür:

  1. Schließen Sie alle unnötigen Anwendungen und navigieren Sie zu Ihrem Desktop.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und wählen Sie die Option " Taskleisteneinstellungen " .
  3. Klicken Sie im nächsten Fenster auf die Option " Taskleiste im Desktop-Modus automatisch ausblenden ", um sie zu aktivieren.
  4. Navigieren Sie zurück zum Desktop und stellen Sie sicher, dass die Taskleiste automatisch ausgeblendet wird.
  5. Überprüfen Sie, ob das Benachrichtigungsproblem unter Windows 10 dadurch behoben wurde.

Lösung 17: Erstellen eines neuen Benutzerkontos

Möglicherweise hat das von Ihnen verwendete Benutzerkonto eine beschädigte Datenbank erworben oder einige seiner Einstellungen wurden nicht ordnungsgemäß konfiguriert. Es ist auch möglich, dass es nicht ordnungsgemäß bei den Microsoft-Servern registriert ist, aufgrund derer das Benachrichtigungsproblem auf Ihrem Computer auftritt. Daher erstellen wir in diesem Schritt ein neues Benutzerkonto von Grund auf neu und Sie können Ihre Daten auch vom vorherigen Konto in dieses neue Konto importieren. Um dies zu tun:

  1. Drücken Sie "Windows" + "I" , um die Einstellungen zu öffnen, und klicken Sie auf die Option "Konten" .
  2. Klicken Sie in der Option " Konten " auf der linken Seite auf die Schaltfläche "Familie und andere Benutzer" .
  3. Wählen Sie im Menü die Option " Jemand anderen zu diesem PC hinzufügen".
  4. Klicken Sie im nächsten Fenster auf die Schaltfläche " Ich habe keine Anmeldeinformationen für diese Person ".
  5. Klicken Sie im neuen Fenster auf die Option " Benutzer ohne Microsoft-Konto hinzufügen" .
  6. Geben Sie danach den Benutzernamen des Benutzerkontos ein und weisen Sie ihm ein Passwort zu.
  7. Geben Sie die Sicherheitsfragen ein, beantworten Sie sie und klicken Sie dann auf die Option "Weiter" .
  8. Klicken Sie nach dem Erstellen dieses Kontos darauf und wählen Sie die Option "Kontotyp ändern" .
  9. Klicken Sie auf die Dropdown - Liste " Kontotyp" und wählen Sie dann die Option "Administrator" .
  10. Speichern Sie Ihre Änderungen und melden Sie sich mit den von Ihnen ausgewählten Anmeldeinformationen beim Konto an.
  11. Überprüfen Sie nach dem Anmelden am Konto, ob das Problem weiterhin besteht.

Lösung 18: Low-Level-Format auf der Festplatte

Die meisten Benutzer, die dieses Problem mit einer im Internet verfügbaren Lösung nicht beheben konnten, stießen höchstwahrscheinlich auf eine fehlerhafte Festplatte, die sich nicht durch Fragmentierung oder sogar durch eine saubere Windows-Installation selbst beheben konnte. Dies bedeutet zwangsläufig, dass die von Ihnen verwendete Festplatte so stark durcheinander ist, dass selbst ein einfaches Format sie nicht wieder normalisieren kann.

Wir haben jedoch darüber nachgedacht, diese Lösung durch ein Low-Level-Format zu reparieren, bei dem alle Daten in einem solchen Umfang entfernt werden, dass es sehr schwierig ist, sie mit einer Methode zu identifizieren oder wiederherzustellen. Zusätzlich dazu, dass die Daten nicht wiederherstellbar sind, verbessert dies wesentlich den Zustand der Festplatte und beseitigt die schlimmsten Sektoren. Dazu müssen Sie Windows nach dem Vorgang auf Ihrem Computer neu installieren.

  1. Erstellen Sie mit dieser Methode einen Wiederherstellungs- USB für Ihren Computer.
  2. Starten Sie vom Wiederherstellungslaufwerk und klicken Sie auf die Schaltfläche "Fehlerbehebung", sobald Sie zum Bildschirm "Option auswählen" gelangen .
  3. Klicken Sie im nächsten Fenster auf den Bildschirm "Erweiterte Optionen" und wählen Sie anschließend die Option "Eingabeaufforderung" .
  4. Bevor wir den Befehl eingeben, der dieses Format ausführt, sollten Sie sicherstellen, dass Sie über einen USB-Stick verfügen, mit dem Sie Windows später neu installieren können, und dass Sie  alle wichtigen Daten gesichert haben .
  5. Geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste.
    Format C: / P: 4

    Hinweis:  Es ist sehr wichtig, dass Sie verstehen, was dieser Befehl mit Ihrer Festplatte macht. Grundsätzlich schreibt es die Festplatte mit Nullen und Zufallszahlen, und jedes Mal, wenn es die Festplatte mit diesen Zufallszeichenfolgen füllt, wird es als einzelner Durchgang bezeichnet. Im obigen Befehl haben wir die Eingabeaufforderung so konfiguriert, dass die Festplatte formatiert und 4 Durchgänge ausgeführt werden, um die nicht wiederherstellbaren Daten auf der Festplatte optimierter zu machen. Sie können die Anzahl der Durchgänge auswählen, die ausgeführt werden sollen, und wir empfehlen, mindestens 4 zu wählen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie das "C" durch den Laufwerksbuchstaben der Partition ersetzen, auf der Windows installiert wurde.

  6. Nachdem dieser Befehl ausgeführt wurde, installieren Sie Windows erneut auf Ihrem Computer und überprüfen Sie , ob das Problem dadurch behoben wurde.

Lösung 19: Clean Shutdown durchführen

In einigen Fällen können Sie dieses Problem möglicherweise tatsächlich beheben, indem Sie ein sauberes Herunterfahren durchführen. Möglicherweise können Sie dies jedoch nicht tun, indem Sie im Startmenü auf die Schaltfläche „Herunterfahren“ klicken. Sie können es einmal versuchen und wenn dies nicht funktioniert, können Sie versuchen, ein aufwändigeres Herunterfahren durchzuführen, das in einigen Fällen dieses Problem beheben kann.

Grundsätzlich sind die meisten Computer unter Windows 10 standardmäßig für einen „Schnellstart“ konfiguriert. Dies bedeutet, dass eine Datei in den RAM geschrieben wird, die einige grundlegende Startanweisungen enthält. Diese müssen nicht aus dem RAM geladen werden. Wir führen jedoch ein vollständiges Herunterfahren durch, indem wir den Schnellstart deaktivieren und dann den Computer ausschalten. Dafür:

  1. Drücken Sie "Windows" + "R", um die Eingabeaufforderung "Ausführen" zu öffnen.
  2. Geben Sie "Systemsteuerung" ein und drücken Sie die Eingabetaste , um die klassische Systemsteuerungsoberfläche zu starten.
  3. Klicken Sie im Bedienfeld auf die Option „Hardware und Sound“ und wählen Sie dann die Schaltfläche „Energieoptionen“ .
  4. Klicken Sie in den Energieoptionen auf der linken Seite auf „Wählen Sie, was der Netzschalter tut“ .
  5. Klicken Sie auf die Option "Einstellungen ändern", wenn die Schnellstartoption ausgegraut ist.
  6. Deaktivieren Sie die Option "Schnellstart aktivieren" und speichern Sie Ihre Änderungen.
  7. Schließen Sie das Fenster und beenden Sie alle unnötigen Anwendungen.
  8. Klicken Sie auf das "Startmenü", klicken Sie auf "Energieoptionen" und wählen Sie "Herunterfahren" aus der Liste.
  9. Dadurch wird Ihr Computer vollständig heruntergefahren.
  10. Schalten Sie es wieder ein und prüfen Sie, ob das Problem dadurch behoben wird.

Lösung 20: Updates deinstallieren

Der Fehler, dass Benachrichtigungen nicht funktionieren, ist ziemlich häufig, aber wie niemand vermuten könnte, wird er manchmal durch das Windows Update selbst verursacht. Microsoft ist praktisch dafür bekannt, fehlerhafte Updates zu veröffentlichen, die nicht für die gesamte Hardware optimiert sind und bestimmte Windows-Funktionen beeinträchtigen. Daher deinstallieren wir in diesem Schritt alle Updates und prüfen dann, ob das Problem dadurch behoben wird.

  1. Drücken Sie die Tasten „Windows“ + „I“ , um die Einstellungen zu öffnen.
  2. Klicken Sie in den Einstellungen auf die Option "Update und Sicherheit" und wählen Sie dann im linken Bereich die Schaltfläche "Windows Update" .
  3. Klicken Sie im Windows Update auf die Option "Update-Verlauf anzeigen" .
  4. Klicken Sie im Update-Verlauf auf die Option "Updates deinstallieren " und Sie sollten zum Deinstallationsbildschirm gelangen, auf dem alle zuletzt installierten Updates aufgelistet werden.
  5. Klicken Sie in der Liste mit der rechten Maustaste auf das Update, das kürzlich installiert wurde und die Benachrichtigungen unter Windows 10 beschädigte.
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf dieses Update und wählen Sie die Schaltfläche "Deinstallieren" , um es vollständig vom Computer zu entfernen.
  7. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm und prüfen Sie, ob die Deinstallation dieses Problem behebt.

Lösung 21: Umbenennen der Datei UsrClass.dat

In einigen Situationen ist es möglich, dass die Benutzerkontodaten beschädigt wurden, wodurch dieses spezielle Problem ausgelöst wird. Als Abhilfe können wir daher versuchen, die Datei, die die meisten dieser Daten enthält, umzubenennen, und an ihrer Stelle sollte eine neue Datei generiert werden, die offensichtlich nicht beschädigt wird. Dadurch werden möglicherweise einige Konfigurationen auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt, aber Ihre Daten und Ihr Konto sollten sicher sein. Um dies zu tun:

  1. Drücken Sie "Windows" + "R" , um die Eingabeaufforderung " Ausführen " zu öffnen.
  2. Geben Sie die folgende Adresse ein und drücken Sie die Eingabetaste , um sie automatisch zu öffnen.
    % LocalData% \ Microsoft \ Windows
  3. Klicken Sie oben auf die Schaltfläche "Anzeigen" und aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Versteckte Objekte" , um sicherzustellen, dass Sie alle versteckten Objekte anzeigen können.
  4. Nach dem Scrollen sollte die Datei "UsrClass.Dat" in der Liste der Dateien angezeigt werden .
  5. Wenn Sie es nicht finden können, suchen Sie es einfach in der Suchleiste oben rechts.
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf diese Datei und wählen Sie die Option "Umbenennen" .
  7. Ändern Sie den Namen in einen anderen Namen, speichern Sie Ihre Änderungen und verlassen Sie den Ordner.
  8. Überprüfen Sie nach Abschluss dieses Schritts, ob Ihr Problem dadurch behoben wurde.

    Hinweis:  Wenn Sie den Namen der Datei nicht ändern können, weil angezeigt wird, dass sie verwendet wird, wird empfohlen, den Namen eines anderen Benutzerkontos zu ändern und zu " C: \ Users \\ AppData \ " zu navigieren Pfad " Lokal \ Microsoft \ Windows ", um den Namen zu ändern.