So führen Sie einen CPU-Stresstest mit Prime95 durch

Ein CPU-Stresstest ist eine gründliche Analyse, die durchgeführt wird, um die Stabilität eines Computers zu Informationszwecken zu messen oder um festzustellen, ob und in welchem ​​Maße er übertaktet werden sollte. Stresstests sind unglaublich genau und geschickt, wenn es darum geht, festzustellen, wie stabil und fehlerfrei ein Computer wirklich ist. Es gibt einige verschiedene Computer-Stresstest-Dienstprogramme, aber Prime 95 - eine Freeware, die ursprünglich zum Auffinden von Mersenne-Primzahlen entwickelt wurde - ist die am weitesten verbreitete und genaueste.

Prime95 ist ein CPU-Stresstestprogramm. Es testet Ihren Computer auf Stabilitätsprobleme, indem es Ihre CPU bis zum Maximum belastet. Prime95 wird auf unbestimmte Zeit ausgeführt und beendet einen Stresstest nur, wenn ein Fehler auftritt und der Benutzer darüber informiert wird, dass das System möglicherweise instabil ist. Die andere Möglichkeit besteht natürlich darin, den Prime95-Stresstest abzubrechen, wenn Sie der Meinung sind, dass er ausreichend lange ausgeführt wurde.

Tipps

  • Führen Sie Prime95 nicht mit einem anderen Stresstestprogramm aus. Prime95 ist durch genug und sollte mit anderen Stresstestprogrammen verwendet werden
  • Wenn Sie Hyper Threading auf einem Intel-Chip haben, müssen Sie 2 Instanzen von Prime95 ausführen. Dies liegt daran, dass eine Instanz von Prime95 den Fehler / die Instabilität nicht erkennen kann. Sie können zwei Instanzen von Prime95 ausführen, indem Sie Prime95 in einem anderen Ordner installieren und nach dem ersten ausführen. Sie können auch eine Verknüpfung zu Prime95 auf dem Desktop erstellen und folgende Schritte ausführen : Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Verknüpfung > Eigenschaften auswählen > Geben Sie -A1 am Ende der Adresse im Feld Ziel ein. Stellen Sie sicher, dass -A1 nicht in Klammern steht.

FPU Stress

Grundsätzlich testet Prime95 Ihre CPU auf die maximale FPU-Belastung, die sie aufnehmen kann. FPU steht für Floating Point Unit. Fast jeder Computer verfügt heutzutage über einen FPU-Chip oder Coprozessor, der ausschließlich dazu dient, unterschiedliche Berechnungen durchzuführen.

Foltertests

Das erste, was Sie bei der Auswahl der Art des Foltertests bemerken werden, sind die Optionsnamen, in denen die FFTs enthalten sind. Grundsätzlich steht FFT für Fast Fourier Transform. Kurz gesagt, es ist ein Algorithmus, der in Prime95 verwendet wird, um das Quadrat großer Zahlen zu finden. Da Prime95 Ihren Computer einem sehr harten und strengen Mathe-Test unterzieht, werden FFT-Algorithmen zu Berechnungszwecken verwendet.

Sie sehen insgesamt 4 Optionen zur Auswahl. 3 der Optionen sind voreingestellte Konfigurationen und die vierte ist die benutzerdefinierte Option. Die 3 voreingestellten Konfigurationen werden sein

  • Kleine FFTs
  • In-Place große FFTs
  • Mischung

Kleine FFTs

In der Beschreibung der kleinen FFTs im Dialogfeld wird die maximale FPU-Belastung angegeben. Die Daten passen in den L2-Cache und der RAM wurde nicht getestet. Dies ist die Konfiguration der kleinen FFTs. Wenn Sie diese Konfiguration auswählen, wählt der Prime95 eine FFT-Größe aus, die für Ihren CPY L2-Cache geeignet ist. Da diese FFT klein ist und in Ihren CPU-Cache passt, führt dies zu fast keinen oder nur sehr wenigen Hauptspeicherzugriffen.

In-Place große FFTs

Diese Konfiguration verwendet, wie der Name schon sagt, große FFTs. Im Gegensatz zu kleinen FFTs passen diese großen FFTs nicht in Ihren CPU-Cache, sodass im Vergleich zu den kleinen FFTs viele Hauptspeicherzugriffe möglich sind. Es greift jedoch im Allgemeinen nicht viel auf den Hauptspeicher zu, hauptsächlich weil es immer wieder auf dieselben Teile des Arbeitsspeichers zugreift.

Mischung

Der Mischmodus mischt sowohl die kleinen als auch die großen FFTs. Dies bedeutet, dass sowohl kleine als auch große FFT-Größen ausgewählt werden. Die kleinen FFT-Größen testen Ihre CPU mehr (genau wie die kleinen FFTs) und große FFT-Größen reichen nicht für den CPU-Cache aus, sodass sie auch den Speicher nutzen. Es ist also offensichtlich, dass Sie im Mischmodus sowohl Ihre CPU als auch Ihren RAM testen.

Wenn Sie die Mischkonfiguration auswählen, wird der gesamte RAM zum Testen ausgewählt. Dies liegt daran, dass die großen FFT-Größen im Mischmodus nicht vorhanden sind, sodass nicht immer wieder auf dieselben RAM-Teile zugegriffen werden kann. Da der Blend-Test Ihren gesamten RAM verwendet, ist ein Fehler in diesem Test (und nicht in anderen) ein solider Indikator für einen schlechten RAM.

Problem mit Blend

Der Blend-Test weist große FFTs zu, und einige dieser großen Größen reichen möglicherweise auch nicht für Ihren physischen RAM aus. Dies führt dazu, dass Ihr Computer auf den virtuellen Speicher umschaltet, der im Grunde Ihre Festplatte als RAM verwendet, und viele Festplattenzugriffe ausführt. Da die Lesezeit für die Festplatte viel höher ist als die für den Speicher oder den Cache, ist dies keine gute Sache. Dies ist schlecht, da der Test darauf ausgelegt ist, Ihre CPU unter Stress zu überprüfen und Ihre CPU im Leerlauf ist, während sie darauf wartet, dass die Festplatte auf die Daten zugreift.

Hinweis: Über den Task-Manager können Sie überprüfen, ob Ihre CPU im Mischmodus voll ausgelastet ist.

Lösung

Eine gute Lösung für dieses Problem besteht darin, die Größe des Speichers zu begrenzen, den Prime95 verwenden darf. Da das Problem auftritt, weil die FFT-Größen so groß sind, dass sie nicht einmal im RAM gespeichert werden können, wird das Problem durch Beschränken der Größe des RAM auf Ihren tatsächlichen RAM behoben. Öffnen Sie daher den Dialog, in dem Sie aufgefordert werden, die Testkonfigurationen auszuwählen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Option Mischen ausgewählt haben, und wählen Sie dann die Option Benutzerdefiniert aus. In der Option Benutzerdefiniert sehen Sie eine Option mit dem Namen "Zu verwendender Speicher". Geben Sie die Größe Ihres tatsächlichen physischen Arbeitsspeichers (in MB) ein und führen Sie den Test aus.

Benutzerdefiniert

Sie haben auch die Option Benutzerdefiniert in Prime95. Mit dieser Option können Sie mit einigen Parametern der Tests spielen und Ihren eigenen Test erstellen. Hier sind die Parameter, die in dieser Option angepasst werden können

Min. FFT-Größe (in K): Dies ist die Mindestgröße der FFTs. Sie legen die Untergrenze der FFT-Größen fest, die der Prime95 verwenden wird. Beachten Sie, dass die eingegebene Zahl nicht exakt dieselbe Größe hat, sondern mit 1024 multipliziert wird. Geben Sie die Zahlen entsprechend ein.

Maximale FFT-Größe (in K): Hiermit wird die Obergrenze der FFT-Größen festgelegt. Prime95 verwendet die Min- und Max-Grenzwerte, um alle FFTs in diesem Bereich zu durchlaufen.

Hinweis: Prime95 kann keine vollständig benutzerdefinierten Größen durchlaufen. Es hat eine eigene Liste von Größen, die es verwenden kann. Wenn Sie also einen Bereich durch Eingabe von Zahlen in Min- und Max-Felder festlegen, durchläuft Prime95 alle Zahlen, die in den angegebenen Bereich fallen. Denken Sie also bei der Eingabe der Grenzwerte an die Liste. Hier ist die Liste

8, 10, 12, 14, 16, 20, 24, 28, 32, 40, 48, 56, 64, 80, 96, 112, 128, 160, 192, 224, 256, 320, 384, 448, 512, 640, 768, 896, 1024, 1280, 1536, 1792, 2048, 2560, 3072, 3584 und 4096.

Prime95 bleibt hängen, wenn die eingegebenen Nummern nicht aus dieser Liste stammen. Stellen Sie also sicher, dass die von Ihnen eingegebenen Zahlen aus dieser Liste stammen.

FFTs direkt ausführen: Wenn diese Option aktiviert ist, wird der Prime95 gezwungen, immer wieder denselben Teil des RAM zu verwenden. Dieser Teil des RAM wird basierend auf den Anforderungen der Berechnungen ausgewählt, aber der gleiche Teil wird für jede Berechnung überschrieben. Wenn diese Option nicht aktiviert ist, verwendet der Prime95 den gesamten RAM für seine Berechnungen.

Zu verwendender Speicher (in MB): Diese Option ist verfügbar, wenn die Option FFTs an Ort und Stelle ausführen deaktiviert ist. Diese Option legt die Größe des RAM fest, der für Berechnungen verwendet werden soll.

Zeit zum Ausführen jeder FFT-Größe (in Minuten): Diese Option legt die Zeit fest, die der Prime95 für eine einzelne FFT aufwenden soll, bis er zur nächsten übergeht.

Wie lange sollte ich Prime95 ausführen?

Idealerweise sollten Sie Prime95 24 Stunden lang ausführen. 24 Stunden werden als ausreichend und zuverlässig angesehen, um sicherzustellen, dass Prime95 nichts verpasst. Selbst wenn Ihr PC nach 12 Stunden nicht abstürzt oder einen Fehler aufweist, bedeutet dies nicht, dass er in der 18. Stunde nicht ausfällt. Viele Benutzer haben gesehen, dass ihre Systeme nach der 18. oder 20. Stunde ausfallen. Der 24-Stunden-Zeitraum wird auf der Grundlage ausgewählt, dass ausreichend Zeit für die Ausführung aller FFTs vorhanden ist. Es liegt natürlich beim Benutzer, aber wir empfehlen Ihnen, Prime95 24 Stunden lang auszuführen.

Welche Option soll ausgewählt werden?

Die große FFT-Option an Ort und Stelle belastet Ihre CPU am meisten. Dies liegt hauptsächlich daran, dass die großen FFTs viele Speicherzugriffe erzwingen. Obwohl es sich um einen In-Place-Test handelt, bei dem für jede Berechnung derselbe Teil des Arbeitsspeichers verwendet wird, sind die Zugriffe schneller und die CPU muss nicht so lange auf die Zugriffe warten wie in der Blend-Konfiguration.

Die Blend-Konfiguration steht an zweiter Stelle, wenn es darum geht, die CPU zu belasten. Es fällt ein wenig hinter die vorhandenen großen FFTs zurück, da Ihre CPU über den gesamten RAM (und im schlimmsten Fall über die Festplatte) verfügt, was bedeutet, dass sie möglicherweise auf die RAM-Zugriffe warten muss. Da der Blend-Test jedoch auf den gesamten RAM zugreift, weist ein Testfehler in der Blend-Konfiguration auf ein Problem mit dem RAM hin. Beachten Sie jedoch, dass Prime95 kein RAM-Tester ist. Es ist ein CPU-Stresstester. Ein Testfehler in Blend bedeutet nicht unbedingt ein RAM-Problem. Dies ist ein Hinweis darauf, dass möglicherweise ein RAM-Problem vorliegt. Es wird daher empfohlen, den Arbeitsspeicher mit einem geeigneten Speichertesterprogramm zu überprüfen.

Die kleinen FFTs sind ganz unten, wenn es darum geht, die CPU zu belasten. Es macht nicht viele RAM-Zugriffe und belastet die CPU nicht maximal.

Hinweis: Chips werden bekanntermaßen sehr heiß, wenn sie gestresst sind und viele Berechnungen durchführen. Wenn ein Chip wirklich heiß ist, bedeutet dies normalerweise, dass er wirklich gestresst ist. Sie können überprüfen, wie stark jede dieser Konfigurationen Ihre CPU belastet, indem Sie auch die CPU-Temperatur im Auge behalten.

Die meisten Leute bevorzugen die Blend-Konfiguration hauptsächlich, weil sie sowohl Ihren RAM als auch Ihre CPU überprüft. Wie oben erwähnt, ist Prime95 jedoch kein RAM-Prüfer. Betrachten Sie die Blend-Konfiguration daher nicht als ordnungsgemäßen RAM-Test. Wir empfehlen die Verwendung der direkten Konfiguration großer FFTs, da dies die CPU am meisten belastet. Die Mischungskonfiguration ist auch eine sehr vernünftige Konfiguration für Stresstests, hat jedoch immer die Möglichkeit, die Ergebnisse zu verfälschen (siehe Abschnitt Mischungskonfiguration oben). Einige Anfänger könnten diesen Aspekt des Stresstests übersehen. Aber die Wahl liegt bei Ihnen. Welche Option am besten zu Ihnen passt. Jede dieser Optionen hat ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Wie benutzt man Prime95?

Klicken Sie hier und laden Sie die entsprechende Version von Prime95 für den Computer herunter, den Sie einem Stresstest unterziehen möchten. Entpacken Sie den komprimierten Ordner, öffnen Sie ihn und führen Sie die Datei prime95.exe aus. Klicken Sie beim Start des Programms auf Just Stress Testing .

Wählen Sie die FFT-Größenkonfiguration aus , die Sie verwenden möchten, und klicken Sie dann auf OK , um den Stresstest zu starten. Wenn Sie keinen Bildschirm mit Foltertesttypen sehen, klicken Sie auf Optionen und wählen Sie Foltertest…

Wenn der Test beginnt, öffnet Prime95 einen Arbeitsthread für jede logische CPU, über die der zu testende Computer verfügt. Diese Threads aktualisieren kontinuierlich die Testinformationen für jede logische CPU in Echtzeit. Wenn beim Testen einer logischen CPU in Prime 95 ein Fehler auftritt, werden alle Arbeitsthreads gestoppt, und der Thread für die logische CPU, bei der das Programm einen Fehler festgestellt hat, gibt an, dass ein Hardwarefehler erkannt wurde. Weitere Informationen zu den Fehlern, auf die der Prime95- Stresstest stößt, finden Sie in der vom Programm erstellten txt- Datei.

Wenn keine Fehler festgestellt werden, wird der Prime95- Stresstest so lange fortgesetzt, wie Sie es möchten. Um den Test jederzeit zu beenden, müssen Sie nur oben in der Symbolleiste des Fensters auf Test klicken und dann im Kontextmenü auf Stopp… klicken .

Was ist, wenn Ihr Test fehlschlägt?

Wenn Sie Prime95 ausführen, kann es zwei Ergebnisse geben. Der erste ist, dass Ihr Prime95 einwandfrei läuft und Ihr Computer den Stresstest nicht besteht. Dies ist sehr gut und Sie können routinemäßig zu Ihrem normalen Computer zurückkehren. Der zweite Fall ist, dass Ihr Computer den Test nicht besteht. In diesem Fall können Sie einige Dinge tun.

Überprüfen Sie Ihren RAM

Wenn der Test bei einem Stresstest mit kleinen FFTs fehlgeschlagen ist, steht der RAM nicht ganz oben auf der Liste der Verdächtigen. Wenn der Test in einer der beiden anderen Konfigurationen fehlgeschlagen ist, empfehlen wir, Ihren RAM mit einem guten Speichertestprogramm zu testen. Sie können jedes gewünschte Programm verwenden, aber wenn Sie sich nicht sicher sind, empfehlen wir den Memtestx86. Selbst wenn Ihr Computer den Test für kleine FFTs nicht bestanden hat, empfehlen wir die Verwendung eines Speicherprüfprogramms, um den Arbeitsspeicher zu überprüfen. Wenn Sie kein Speicherprüfprogramm haben, klicken Sie hier und befolgen Sie die Schritte in Methode 1. Es ist unsere eigene Anleitung, die Ihnen bei der Verwendung des Memtestx86 über eine schrittweise Anleitung hilft.

Wenn Sie sich fragen, warum die RAM-Prüfung bei In-Place-FFTs oder Blend-Konfigurationen wichtiger ist, liegt dies daran, dass diese beiden Tests viel häufiger auf den RAM zugreifen als der Test für kleine FFTs. Ein Fehler in diesem Test wird daher mit hoher Wahrscheinlichkeit vom RAM verursacht.

Hitzeprobleme

Manchmal kann Ihr PC den Test nicht bestehen oder aufgrund von Überhitzung hängen bleiben oder herunterfahren. Dies geschieht normalerweise bei Tests mit großen FFTs, kann aber auch bei anderen Tests auftreten. Große FFTs verursachen dies am meisten, weil sie Ihre CPU am meisten belasten. Wie oben erwähnt, führt eine Belastung Ihrer CPU zu einer Überhitzung. Wenn Ihr Computer nicht über die richtigen Kühlsysteme verfügt, kann dies ebenfalls zu diesem Problem führen. Sogar eine Staubentfernung von Ihrem Motherboard kann einen großen Unterschied im Wärmeabfall verursachen. Versuchen Sie daher, den Computer aufzuräumen, stellen Sie sicher, dass der Lüfter läuft und die richtigen Kühlsysteme vorhanden sind. Überprüfen Sie auch Ihren Kühlkörper.

Es gibt auch verschiedene Temperaturüberwachungsprogramme, mit denen Sie die Temperatur Ihres Systems im Auge behalten können. SpeedFan ist eines dieser Programme, das ziemlich genau ist und von vielen Fachleuten verwendet wird.

Energieversorgung

Obwohl selten, aber nicht unmöglich, ist der Fehler möglicherweise auf die Stromversorgung zurückzuführen. In vielen Fällen, in denen Ihre CPU überlastet oder maximal ausgelastet ist, kann sich Ihr Netzteil im Gegenzug erwärmen. Netzteile können bei Überhitzung ihre Spannung senken, was zu diesem Fehler führen kann. In solchen Fällen hängt Ihr Computer oder stürzt ab. Bestimmte Fehler können jedoch auch auftreten, wenn der Fehler durch das Netzteil verursacht wird.

Dies tritt bei regelmäßiger Verwendung nicht auf, hauptsächlich weil die CPUs nicht zu 100% ausgelastet sind, insbesondere wenn Sie Ihren Computer für Aufgaben verwenden, die nicht CPU-intensiv sind. Wenn Sie jedoch 3D-Videospiele mit einer High-End-Grafikkarte spielen, ohne dass ein solches Problem auftritt, ist Ihr Netzteil nicht der Verdächtige. Dies liegt daran, dass eine Grafikkarte während eines 3D-Spiels viel Strom verbraucht. Wenn es sich um ein Problem mit der Stromversorgung handelt, hätten Sie dies beim Spielen eines High-End-3D-Spiels bemerkt.

Wenn Sie keine hochintensiven 3D-Aufgaben ausführen oder keine Grafikkarte haben oder dies beim 3D-Spielen erlebt haben, sollten Sie Ihre Stromversorgung überprüfen. Die Lösung hierfür besteht leider darin, das Netzteil auszutauschen. Sie können ein Netzteil von einem anderen PC aus ausprobieren, um sicherzustellen, dass das Problem tatsächlich mit dem Netzteil zusammenhängt oder nicht. Wenn das andere Netzteil einwandfrei funktioniert, kaufen Sie ein neues Netzteil für Ihr System.

Andere Optionen

Wenn das Problem nicht mit dem RAM oder einem der anderen oben genannten Dinge zusammenhängt, ist es leider ziemlich schwierig, das genaue Problem zu bestimmen. Prime95 verweist Sie normalerweise auf das Modul, das den Fehler verursacht hat. Wenn dies nicht der Fall ist, ist es eine sehr mühsame Aufgabe, das Problem zu lokalisieren.

In solchen Szenarien können Sie jeden Abschnitt einzeln überprüfen. Dies liegt daran, dass ein Fehler im CPU-Stresstest nicht unbedingt von der CPU verursacht wird. Es kann andere indirekte Ursachen für diesen Fehler geben, wie z. B. thermische Probleme (wie oben erwähnt). Sie können die BIOS-Einstellungen überprüfen und die CPU-Spannungen, die Geschwindigkeit, die Multiplikatoren und verschiedene andere Dinge anpassen und prüfen, ob diese Einstellungen das Problem lösen. Das Erhöhen der RAM-Volt oder das Verlangsamen der Geschwindigkeit ist ebenfalls eine Option für Sie. Viele Leute lösen das Problem, indem sie den RAM überspannen. Wenn Sie diese Optionen nicht kennen oder nicht mit diesen Einstellungen gespielt haben, empfehlen wir Ihnen, sich von einem IT-Spezialisten helfen zu lassen, da diese Einstellungen bei falscher Einstellung Ihre CPU verbrennen oder viele schwerwiegende Probleme verursachen können.